Auftakt- und Testwettkampf in Erding

25. Gesamtplatz in einem starken Teilnehmerfeld beim Erding Triathlon 2021 für Alexander Saul.

Nach 2019 war Alexander Saul wieder in Erding zur coronabedingten verkürzten Volksdistanz über 0,4/20/5,2 km am Start. Neben dem sportlichen Vergleich diente der Wettkampf als Test der Logistik, da es einen deutlich höheren Aufwand bedeutet als junge Familie einen Wettkampf zu bestreiten.

Das kurze Schwimmtraining zeigte Wirkung, sodass Alex nach 05:36 auf das Rad wechselte.

Im Winter hatte er seine Laufräder mit SKF-Lagern (Grüße an seine Heimat :-)) ausgerüstet, die gleich eine hohe Geschwindigkeit ermöglichten.

Aufgrund seines Starts in der 5. Welle waren bereits viele Fahrer auf der Straße, sodass er oft rufen und seinen Weg finden musste. Im Ort ist er
aufgrund des schlechten Straßenbelags zu defensiv gefahren – auch den Wendepunkt hatte er früher erwartet. So hat er leider viel Zeit verloren. 

Nach 30:45 konnte Alexander auf das Laufen wechseln. Die Laufstrecke verlief außerhalb der Ortschaft durchgängig auf Schotter, da dies wenig Zuschauer anziehen sollte. Während des Laufes haderte er damit, seine Carbon-freien Klassiker getragen zu haben. Zwar konnte Alex mehrere Läufer überholen, wurde aber von einem Läufer überholt, der den Schuh trug, der ihm tags zuvor eine bessere Laufökonomie bei der Analyse zeigte.

So reichte es für einen 25. Gesamtplatz in einem starken Teilnehmerfeld, das nicht wundert, da es lt. Veranstalter der erste Triathlon in Deutschland war.
Mit einer Sprintdistanz unter 1h und Beachtung des Zeitverlustes auf dem Rad, war er dennoch zufrieden. Die fehlenden 20 Sekunden, die zum Erreichen des Treppchens fehlten, geben ihm neue Motivation für das kommende Training.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.